Das Rundband

Ein Rundband ist kein "rundes Band", sondern ein Audio- oder Video-Ton- oder Bildträger das im Umlauf Verfahren eine Runde von Empfängern durchläuft.
 
Rundbänder gibt es im RdT seit dem ersten Jahr seines Bestehens.
Das erste "Round Tape" wurde seinerzeit von Herbert Geyer in Umlauf gebracht und begeistert aufgenommen.
Die Idee setzte sich rasch durch und eine ganze Reihe Rundbänder entstanden im Lauf der Zeit.
Dass das Rundband auch heute ein fester Bestandteil im RdT ist, zeigen die zahlreichen Rundbänder die im Umlauf sind.
 
Es gibt Rundbänder, die ständig in regelmäßigen Abständen erscheinen. Dazu kommt noch das eine oder andere private Rundband. Ob es sich um ein unterhaltendes, informatives oder technisches Rundband handelt - jedes Rundband hat seine eigene Handschrift und ist für die Hörer oder Seher immer etwas Besonderes.
 
Rundbänder sind gewissermaßen das Salz in der Suppe unserer Mitglieder.
 
Auch an den Rundbändern ist die ständig fortschreitende Technik festzustellen. Dies zeigt sich ganz besonders bei den fast schon professionell gestalteten Video-Rundbändern. Rundbänder werden in Alleinregie eines Einzelnen oder von Gruppen gestaltet.
 
Die Empfänger erhalten ein Rundband per Post, hören oder sehen es sich an und bedanken sich beim Absender mit einer Aufsprache, einer Anregung oder Kritik und senden das Band an den nächsten Empfänger der Runde weiter. Was aber für einen Aufwand, Mühe und stundenlange, vielleicht sogar tagelange Arbeit mit Bandmaschinen, Mikrofonen, Kameras, Mischpult und anderen technischen Geräten in der Produktion eines Rundbandes stecken ist dem Rundband kaum anzuhören oder anzusehen. Man kann es nur ahnen. 
 
  • Es werden Beiträge, Interviews, Reportagen ausgesucht, geschnitten, bearbeitet und zusammengestellt. Kommentare werden geschrieben und gesprochen. 
  • Eine Moderation, die die einzelnen Beiträge verbindet und sich durch die ganze Sendung zieht wird erarbeitet und gestaltet. Beiträge können mit Hintergrundmusik unterlegt werden.
  • Bei den Video-Rundbändern sind Titel, Schriften und Grafiken einzublenden.
Trotz des intensiven Zeitaufwands produzieren die Rundbandherausgeber ihre Bänder gerne und mit Freude.
 
Und warum das alles?

Nun, um die Tonband- und Videofreunde zu unterhalten, sie mit Informationen über Treffen, Wettbewerbsbeiträge, technische Neuheiten, über das Hobby und das Vereinsgeschehen zu versorgen.

Dass ein Rundband, das in einem Umlauf an mehrere Empfänger geht und das die Tonband- und Videofreunde erreicht, bevorzugt behandelt und so rasch wie möglich weitergesandt werden soll, braucht wohl nicht besonders betont werden denn die nächsten Hörer/Seher warten schon mit Spannung darauf.